BY–CYCLES Alicja Kwade  •  Ann Veronica Janssens  •  Ariel Schlesinger  •  Bruno Nagel  •  Cédric Bostyn  •  Curtis Odom  •  Jean-Charles Masséra  •  Jofroi Amaral  •  Jonathan Monk  •  Laurent Perbos  •  Pierre Granoux  •  Rainer Ganahl  •  Saâdane Afif
2013
23.10 – 6.11
CURATED BY
JOFROI AMARAL & PIERRE GRANOUX
LAGE EGAL [OFF SITE]
Heldart – Münzsalon, Münzstrasse 23, 10178 Berlin


Beschreibung
  • Die Ausstellung BY-CYCLES öffnet den unerwarteten Dialog zwischen Kunstwerken und einem sinnbildhaften Gebrauchsgegenstand unserer modernen Gegenwart, dem Fahrrad.

    Das Fahrrad, geschaffen, damit unser Körper unserem Kopf folgen kann, ist eine perfekte Optimierung der menschlichen Bewegung. Es nährt seine Geschwindigkeit allein aus unserer Muskelenergie und öffnet unser Reisefeld ungemein. Auf ein Fahrrad zu steigen kann uns weit bringen, es anzusehen kann uns noch weiter transportieren. Denn das Fahrrad besticht durch seine Schönheit. Ein konzeptuelle Schönheit durch die Einfachheit der Idee zur Fortbewegung und eine formelle Schönheit durch ausgefeilten, sich immer weiter perfektionierenden Mechanik.

    Ästhetik, Funktion und technischer Fortschritt des Objektes haben dementsprechend die Kreativen des 20. Jahrunderts und Künstler bis heute inspiriert. Marcel Duchamp hat das Rad eines Fahrrades auserwählt um sein erstes Ready-made zu erschaffen welches den Stellenwert des Kunswerkes revolutioniert aber auch den Weg zu weiteren kinetischen Experimenten in der Kunst geöffnet hat. Der Geist seines spielerischen und frechen Humors schwebt über der Auswahl der Kunswerke.

    Die Künstler haben das Werkzeug befragt, Tangenten und konzeptuelle Alternativen für die intellektuelle Fortbewegung entwickelt, die das Fahrrad ermöglicht, seine Eigenarten studiert und ad absurdum geführt.

    Doch all dies wäre nichts ohne die Beliebtheit und die Begeisterung die dieses Objekt bei den Massen hervorruft. Als soziales Phänomen ist es zum Symbol geworden. Man muss diese Ausstellung demnach als cross-over der Statements verstehen, eine Kreuzung der Intentionen. BY-CYCLES ist eine Begegnung der Arten.

    "Der Künstler führt das Peloton der freiberuflichen Kreativen an, und er fährt mit dem Bike nicht nur zum Atelier, sondern nimmt es mit hinein ins Studio – um es zu zersägen, umzubauen, zu erweitern, zu malen und zu fotografieren. Wegen seiner einfachen Konstruktion und durchschaubaren Mechanik taugt es hervorragend zum manipulierbaren Material. Und es führt an vielfältige Ziele." (aus Monopol 9.2013, Daniel Völtzke).

    Interstitial = Zwischenraum / HELDART bietet mit der Ausstellungsserie ‘Interstitial’ zeitgenössischen, jungen Künstlern und Kuratoren eine Plattform, die Räume zwischen zwei Ausstellungen zu besetzen.


BY–CYCLES
Installation in the \"Jagdzimmer\" (from left to right) : Jonathan Monk, \"Thieves Remains #3 (light blue)\", 2009 ; Alicja Kwade, \"Reise ohne Ankunft\", 2012 ; Curtis Odom, \"High Flange Holey\", 2013 ; Laurent Perbos, \"Composition (red)\", 2011 ; Ariel Schlesinger, \"Untitled (bicycle piece)\", 2008 ;<br> Pierre Granoux, \"Rue(s) de Roue(n)\", 2013 ; Bruno Nagel, \"ICH\", 2013
Installation in the "Jagdzimmer" (from left to right) : Jonathan Monk, "Thieves Remains #3 (light blue)", 2009 ; Alicja Kwade, "Reise ohne Ankunft", 2012 ; Curtis Odom, "High Flange Holey", 2013 ; Laurent Perbos, "Composition (red)", 2011 ; Ariel Schlesinger, "Untitled (bicycle piece)", 2008 ;
Pierre Granoux, "Rue(s) de Roue(n)", 2013 ; Bruno Nagel, "ICH", 2013
From left to right : Ariel Schlesinger, \"Untitled (bicycle piece)\", 2008 ; Pierre Granoux, \"Rue(s) de Roue(n)\", 2013
From left to right : Ariel Schlesinger, "Untitled (bicycle piece)", 2008 ; Pierre Granoux, "Rue(s) de Roue(n)", 2013



More Exhibitions


Loading