FIN DU CINÉMA Christine Weber  •  Frederik Foert  •  Joe Neave  •  Matthias Mayer  •  Michelle Alperin  •  Oliver van den Berg  •  Vitek Marcinkiewicz
2015
6.11 – 27.11
VISITING CURATOR
ALEKOS HOFSTETTER, Berlin
LAGE EGAL RAUM FÜR AKTUELLE KUNST
Danziger Str. 145, 10407 Berlin (View on Map)


About
  • Die Ausstellung Fin du cinéma beschäftigt sich mit dem Themenkomplex "Emanzipation und Illusion". Inspiriert von dem Werk des Regisseurs und Drehbuchautors Jean-Luc Godard sind die Werke der teilnehmenden Künstler Ausdruck einer neuen Sicht auf das Konfliktpotential, welches dem Verhältnis der Kunst zur bürgerlich-kapitalistischen Gesellschaft zugrunde liegt. Welche Perspektive hat radikale Gesellschaftskritik heute?

    In den sechziger Jahren sollte mit Hilfe einer Wissenschaft der Zeichen, der Semiotik der Film als Phänomen in seine Einzelteile zerlegt werden und damit jedwede Illusion aufgelöst werden. Diesem Vorhaben hatte sich auch Godard verschrieben. Die Ausstellung findet Antworten wohin dieser Weg geführt hat und wie er unsere Wahrnehmung von Bildern heute beeinflusst. Es werden Gemälde, Zeichnungen, Installationen, Videos und Fotos gezeigt, welche Aussagen darüber ermöglichen wie Versuche einer auf Emanzipation zielenden Veränderung der Welt, bzw. die daraus entstehenden Konflikte, auch auf zwischenmenschliche Beziehungen wirken. Das Verhältnis von Illusion und Emanzipation wird sichtbar.

    "Wir akzeptieren keinerlei evidente Wahrheit mehr. Die evidenten Wahrheiten gehören der bürgerlichen Philosophie." Le gai savoir (Jean-Luc Godard, Frankreich 1968)


FIN DU CINÉMA
FIN DU CINÉMA
FIN DU CINÉMA
FIN DU CINÉMA
FIN DU CINÉMA


Photos courtesy of Christine Weber



More Exhibitions


Loading