FORMEN DER VERMITTLUNG Florian Balze  •  Martin Fengel
2015
22.5 – 22.6
CURATED BY
PIERRE GRANOUX
LAGE EGAL RAUM FÜR AKTUELLE KUNST
Danziger Str. 145, 10407 Berlin (View on Map)


About
  • „Formen der Vermittlung“ stellt die nächste Runde* einer Kollaboration von Martin Fengel und Florian Balze dar, in der fotografische „Sichtbarmachung“ (Martin Fengel) und „referentielle Strategien in der Bildhauerei“ (Florian Balze) die Verwandtschaft von fotografisch Abgebildetem und tatsächlich Vorhandenem erfahren lassen.

    Während Fengel in seiner Werkserie der „Geometrischen Fotografie“ besondere, sich in ästhetisch abstrahierender Reduktion manifestierende Alltagssituationen einfängt, überführt Balze die Selbstverständlichkeit gegenstandslos-abstrakter Plastik in von Funktionalität und historisch unhaltbaren Behauptungen kontaminierte Konstellationen. Verbindende Aspekte der beiden Werkgruppen sind die besagten „Formen der Vermittlung“.

    Die normalerweise neutral gedachte oder behauptete Präsentation von Kunst wird Teil des Werkes selbst: bei Martin Fengel werden die eigentlichen Fotografien nicht nur „herkömmlich gerahmt“ gezeigt, sondern auch in Form von Druckbögen einer fiktiven oder noch zu realisierenden Publikation zur „Geometrischen Fotografie“. Bei Florian Balze werden „Hilfsobjekte“ der Präsentation wie Sockel und Vitrine Teil der Arbeit, und damit aufgeladen mit Konkretion und Autonomie.

    Ein weiteres verbindendes Element bildet die in den Werken thematisierte didaktische Vermittlung. Martin Fengels Aufspüren von geradezu tragikomisch verfehlten oder veralteten Formen der ausstellungsmäßigen Manifestation naturwissenschaftlicher Erkenntnisse im „Journal of Science“ erhält ein Echo in der Vitrinenarbeit „trovatore“ von Florian Balze, in der sich die suggerierte Faktizität des museal präsentierten Objekts trotz der Methoden der experimentellen Archäologie (Keramikbrand im holzbefeuerten Ofen antiker und mittelalterlicher Bauart) in der ästhetischen Überfrachtung durch die Displaystruktur und in der offenkundigen historiographischen Fiktionalität auflöst. Rationalität schlägt um in ihr Gegenteil, und so wird Wissen zu Glauben.

    * "Wissen zu glauben", Florian Balze und Martin Fengel, 12. 12. 2014 – 06. 01. 2015, Galerie Royal, München

    Mit freundlicher Unterstützung von: ARTBUTLER • Bezirksamt Pankow von Berlin FB Kunst und Kultur • Le Flâneur - Spezialitäten aus Frankreich


Florian Balze, \"Krawiller 2\", 2012; Martin Fengel, \"Wachs 10 u. 7\", 2012
Florian Balze, "Krawiller 2", 2012; Martin Fengel, "Wachs 10 u. 7", 2012
FORMEN DER VERMITTLUNG
Martin Fengel, \"Wachs10 u. 7\", 2012; Florian Balze, \"Trovatore\" (Detail), 2014
Martin Fengel, "Wachs10 u. 7", 2012; Florian Balze, "Trovatore" (Detail), 2014
FORMEN DER VERMITTLUNG
FORMEN DER VERMITTLUNG
FORMEN DER VERMITTLUNG



More Exhibitions


Loading