#IF THIS THEN THAT Adib Fricke  •  Alekos Hofstetter & Florian Göpfert  •  Bretz/Holliger  •  Erik Göngrich  •  Gert-Jan Akerboom  •  Ivan Liovik Ebel  •  Judith Karcheter  •  Julien Grenier  •  Knut Eckstein  •  Marie von Heyl  •  Nadine Fecht  •  Peter Freitag  •  Sven Stuckenschmidt  •  Thomas Prochnow  •  Ursula Döbereiner
APR 11 – 26, 2015
UNTIL MAY 03, 2015 [EXTENDED]
Curated by
PIERRE GRANOUX
LAGE EGAL [OFF SITE]
Leipziger Straße 63, 10117 Berlin (View on Map)


Beschreibung
Statement
  • #IF THIS THEN THAT ist eine Ausstellung, die Möglichkeiten auslotet (1). Der Titel verweist auf Programmiersprachen. If-then-else bedeutet in der Programmierung, eine Kettenreaktion auszulösen: falls A zutrifft, dann ergibt sich B; sonst C. Es geht um die serielle Erfüllung binärer Bedingungen, wie sie sich in einer Rube-Goldberg-Maschine visualisieren lässt. Im Deutschen nennt man diese Art von Mechanismen die Was-passiert-dann-Maschinen (2). Die #IF THIS THEN THAT Ausstellung lehnt sich an den Lauf der Dinge von Fischli & Weiss (3) an, um eine Was-passiert-dann-Ausstellung aufzulegen, die stets zur Fortbewegung drängt.

    Und was passiert, wenn eine Ausstellung dem Lauf der Dinge nachgeht?

    Der Berliner Projektraum LAGE EGAL feiert am 1. Mai seinen fünften Geburtstag und wendet sich dem Potentiellen zu mit einer Off Site Ausstellung. #IF THIS THEN THAT ist LAGE EGALs Ausstellung in Berlin Mitte, die die Handlung vorantreibt. Fünfzehn Künstler sind eingeladen, ihre Vorstellung von dem Was-passiert-dann des Kunstausstellens zu präsentieren. Malerei, Skulptur, Time-based-Media, Installation und Events dienen als Leinwände, die die Projektion in die Zukunft der Kunstausstellung ermöglichen und darauf stellt sich erneut die Frage: wie geht es weiter in der Kunstwelt?

    Text von Marion Siampakou.

    (1) „Die Ausstellung ist die Projektion ihrer Möglichkeiten“. Basile, Alexander, Lay, Alwin, Die Ausstellung – Manifest, Verlag der Buchhandlung Walter König, 2014, S. 12.

    (2) Eine Rube-Goldberg-Maschine ist eine Nonsens-Maschine, die keinerlei praktischen Nutzen aufweist, sondern soll bei der Beobachtung Vergnügen bereiten. Siehe Wikipedia: Rube-Goldberg-Maschine, http://de.wikipedia.org/wiki/Rube-Goldberg-Maschine.

    (3) „Der Lauf der Dinge “, Fischli & Weiss, 1987 (fast motion x4), vertont mit Gogol Suite, III mov., Schnittke, Alfred, 1980, Youtube: Der Lauf der Dingen, https://www.youtube.com/watch?v=XniQwRFLTqc.

  • #IF THIS THEN THAT is an exhibition that reflects on its possibilities (1). The title alludes to programming languages. Translated in Pascal, if-this-then-that becomes if-then-else and means to generate a chain reaction: if A is true, then B follows or else C. If-then-else stands for a causal binary that runs in loops until a certain condition is met. The process conjures up the operation of a Rube Goldberg machine, aptly called a What-happens-then (2) machine in German.In their 1987 film titled The way things go, Fischli & Weiss (3) indulge in the seriality of a What-happens-then machine. 

    #IF THIS THEN THAT is an exhibition conceived as a What-happens-then machine. And what happens then, once an exhibition gives into the way things go?

    #IF THIS THEN THAT is LAGE EGAL’s downtown exhibition set on what’s to follow. The project space is celebrating its fifth anniversary on May 1st and is gaging its possibilities. Fifteen artists have been encouraged to envision what the future of exhibiting might hold for contemporary art. Using painting, sculpture, time-based media, installation and events as blank pages on which to scribble their next day scenarios for art exhibitions, they test the latter’s potential to tackle the pressing issue of what comes next in the art world.

    Text by Marion Siampakou.

    (1) “Die Ausstellung (the exhibition) is the projection of its possibilities”. Basile, Alexander, Lay, Alwin, Die Ausstellung, Manifesto, Verlag der Buchhandlung Walter König, 2014, p.138. 

    (2) A Rube-Goldberg-Maschine is a nonsensical machine which, instead of serving any practical purpose, caters for aesthetic pleasure. See Wikipedia: Rube-Goldberg-Maschine, http://de.wikipedia.org/wiki/Rube-Goldberg-Maschine

    (3) “The Way Things Go”, Fischli & Weiss, 1987 (fast motion x4), music Gogol Suite, III mov., Schnittke, Alfred, 1980, Youtube: Der Lauf der Dingen, https://www.youtube.com/watch?v=XniQwRFLTqc


#IF THIS THEN THAT
#IF THIS THEN THAT
#IF THIS THEN THAT
#IF THIS THEN THAT
#IF THIS THEN THAT
#IF THIS THEN THAT



More Exhibitions


Loading